Apocalypse soon logo
HOME

The Xcellent Files


Apocalypse soon media
Apocalypse soon media

Apocalypse soon media
Seltsame Tage

Apocalypse soon - Die Zeichen der Zeit
Die Zeichen der Zeit


Die Bibel - W5


Christen?
Juden?
Heiden?


Zweck
Was wir Glauben
Um was geht es?
Zustand der Kirche
Überraschung
Sekten
Schlüsselwörter
Hi Tech
Schöne Neue Welt
Orient Express
Antworten an die Katholischen Leser
Der Weg


Polls
Kontakt


Syrien und Ägypten vs. Israel - Ein letztes Mal

Die Zerstörung von Damaskus von Glen Allen

 

Im Jahr 1996 zog der Herr meine Aufmerksamkeit auf bestimmte Verse vom Propheten Amos, mit einer begleitenden Offenbarung, dass der vierte und letzte Krieg zwischen Syrien und Israel ein bedeutender Meilenstein in der biblischen Prophetie sein wird, ein Signal zum Ansatz vom Ende dieses Zeitalters. Es waren die Verse:

"So spricht der HERR: Um drei und vier Frevel willen der Damasker will ich ihrer nicht schonen, darum dass sie Gilead mit eisernen Zacken gedroschen haben; sondern ich will ein Feuer schicken in das Haus Hasaels, das soll die Paläste Benhadads verzehren. Und ich will die Riegel zu Damaskus zerbrechen ... "
(Amos 1:3-5)

Die Offenbarung war diese: Syrien hatte dreimal Krieg mit dem Staat Israel angefangen (1948, 1967, 1973), aber das vierte Mal wird Syrien zu Fall bringen, gekennzeichnet durch die totale Zerstörung seiner Hauptstadt Damaskus. Dies wird ein prophetisches Zeichen eines noch wichtigeren Ereignisses sein das noch folgen wird: Eine direkte Invasion Israels durch Russland mit der Unterstützung des Iran ( früher Persien) und den anderen Verbündeten Russlands, wie im Buch des Propheten Hesekiel, Kapitel 38-39 beschrieben.
Ich fand auch den folgenden Vers:

"Siehe, Damaskus wird keine Stadt mehr sein, sondern ein zerfallener Steinhaufen" (Jesaja 17:1)

Es wird darauf hingewiesen, dass die 5000 Jahre alte Stadt Damaskus die weltweit älteste ständig bewohnte Stadt ist. Doch nach dem Propheten Jesaja, wird Damaskus "aufhören eine Stadt zu sein" und wird in eine Ruine verwandelt werden. Dies ist in der ganzen Geschichte noch nie passiert, ist aber als Zeichen der Endzeit reserviert, ein sich entfaltendes biblisches Szenario.

1996 und 1997, nach einer umstrittenen chemischen Kriegsführung mit VX Gas, die Syrien auf seine Scud-C-Langstreckenraketen montiert hatte, warnte der israelische Verteidigungsminister Y. Mordecai, dass wenn Syrien diese in Russland produzierten Waffen gegen Israel eingesetzt hätte, hätte Israel „die Macht einen Schlag auf die auszuüben, die uns angreifen und dies würde natürlich das syrische Regime bedrohen.“  Es war offensichtlich für die israelische Presse und für die Regierungsbeamten, dass sich Mordecai auf die Zerstörung von Damaskus bezogen hatte, vielleicht durch die nuklearen Kapazitäten Israels. Die Situation hat sich seit September 2000 verschlechtert, also seit die palästinensische Intifada mit Gewalt gegen Israel begonnen hat.

Im November 2000, erklärte der Kommandeur der israelischen Streitkräfte von Galiläa, Brig. General Moshe Kaplinksy, dass Israel gezwungen werden könnte, Damaskus, als Folge der zunehmenden Terroranschlägen durch die Hisbollah (unterstützt von Damaskus und vom syrischen und iranischen Regime) im südlichen Teil des Libanon an der Grenze zu Israel anzugreifen. Der Flughafen von Damaskus war schon immer der wichtigste Hauptkanal der Iraner für die Versorgung von Waffen an die Hisbollah. Die israelischen Beamten haben Syrien wiederholt gewarnt diesen Handel fortzusetzen.

Im Jahr 1973, kurz vor dem Ende des Jom-Kippur-Krieg, hatten sich die israelischen Panzer bis an einen Umkreis von 20 Kilometer an Damaskus angenähert, stoppten aber auf Antrag der Vereinigten Staaten, weil die Sowjetunion (Russland) bereit war zur Verteidigung Syriens einzutreten. Syrien war ein wichtiger Kunde, in den die Sowjets militärisch und politisch investiert hatten. Die russischen Truppen waren bereit und das US-Militär war in Welt-Alarmbereitschaft ("Defcon 3") für das, was der Dritte Weltkrieg werden könnte.

Wie in allen arabisch-israelischen Konflikten der modernen Zeit hat Russland Menschen ausgebildet und ausgerüstet um den arabischen Nationen zu helfen, ihren islamischen Traum  "Israel ins Meer zu werfen" zu verwirklichen. Doch wie in den Schriften verheißen ist, wird Gott nicht zulassen dies zu realisieren, weder Russland noch dem Iran oder anderen, auch nicht nach dem bevorstehenden Krieg mit Syrien.

Eine weitere Bestätigung der nächsten syrischen Herausforderung kommt aus einem messianischem Vers in dem der Prophet Micha eine „assyrische“ Invasion Israels in den letzten Tagen weissagt, nachdem der Ruhm Jesu Christi sich bis zum „Ende der Erde ausgedehnt haben wird:“

 

"Die das Land Assur verderben mit dem Schwert und das Land Nimrods mit ihren blossen Waffen. Also wird er uns von Assur erretten, wenn er in unser Land fallen und in unsre Grenzen brechen wird."
(Micha 5:6)

 

Da der moderne Irak einst vom alten assyrischen Reich umgeben war und im Anbetracht der jüngsten Allianz zwischen Irak und Syrien, ist es wahrscheinlich, dass der Irak an diesem Krieg beteiligt sein wird und das gleiche Schicksal erleiden wird. Im Oktober 2000, sandte Saddam Hussein im Hinblick auf einen künftigen Krieg gegen Israel, viele Divisionen entlang der Grenze zu Jordanien. Mit dem Einverständnis des syrischen Präsidenten hat der Irak auch einige Truppen an die Grenze zu Syrien geschickt, zur Unterstützung des "Krieges zur Befreiung Palästinas". Desweiteren verlegte er auch 70.000 Soldaten an die kuwaitische Grenze um möglicherweise eine erneute Besetzung Kuwaits während der Wirren eines regionalen Krieges gegen Israel zu inszenieren.

Wie in Micha 5.06 angegeben, wird die Reaktion Israels auf die Aggressoren schwerwiegend sein: "Und sie werden das Land Assur mit dem Schwert verderben." Von der Wiedergeburt des Staates Israels bis heute, wurde die Zerstörung des  "Landes von Assyrien" noch nicht registriert und noch weniger die von Damaskus. Abgesehen vom Sechs-Tage-Krieg in den Golan-Höhen 1967 blieb Syrien unberührt. Allerdings wird gemäss den prophetischen Worten der Bibel die Zerstörung von Syrien, insbesondere von Damaskus,beschrieben:

 

„Was gilt’s? es soll gehen wie ich denke, und soll bleiben wie ich es im Sinn habe; dass Assur zerschlagen werde in meinem Lande und ich ihn zertrete auf meinen Bergen, auf dass sein Joch von ihnen genommen werde und seine Bürde von ihrem Hals bekommen.“
(Jesaja 14: 24-25)

 

Wo steht Ägypten?
Wegen seinem Wunsch, Führer der arabischen Welt zu bleiben, wird Ägypten schließlich seine Friedensverhandlungen mit Israel brechen um sich wieder Syrien anzuschliessen - aber auch sie werden großes Unglück erleiden:


„Dies ist die Last über Ägypten. Siehe, der HERR wird auf einer schnellen Wolke fahren und über Ägypten kommen. Da werden die Götzen in Ägypten vor ihm beben, und den Ägyptern wird das Herz schmelzen in ihrem Leibe."
(Jesaja 19:1)

Die prophetische Metapher einer "schnellen Wolke" die nach Ägypten kommt, die die ägyptischen Herzen „schmelzen und erzittern lässt, könnte eine Atomrakete beschreiben. Aber was auch immer der Sinn davon ist, scheint es, dass das göttliche Urteil über Syrien und Ägypten prophetisch miteinander verknüpft sind (siehe Jesaja Kapitel 31) und dass die beiden Nationen an „diesem Tag“ wieder hergestellt werden (Jesaja 19:23-25​​), also während der Regeneration des Jahrtausends, nachdem der Messias Jesus Christus zurückkehrt um wieder in der Welt zu herrschen.

Im Jahr 1996 hat Ägypten seine umfangreichsten militärischen Manöver der Geschichte durchgeführt um der "der israelischen nuklearen Bedrohung entgegenzuwirken." Am 18. November warnte Präsident Mubarak, dass Ägypten "nicht tatenlos zusehen würde", wenn Krieg ausbricht zwischen Syrien und Israel. Ein Artikel vom 14.12.1996 in der Jerusalem Post mit dem Titel “The Angry Sphinx“, kündigte die wachsenden Spannungen zwischen Ägypten und Israel an. Wie im Bericht des US-Kongresses bereits oben erwähnt, steigt der Druck in allen arabischen Regierungen, einschliesslich des prowestlichen Saudi-Arabien, so dass die islamische Volksbewegung Israel entgegentritt. (Hesekiel offenbart, dass Saudi-Arabien – „Saba und Dedan“ – mit dem Westen verbündet sein wird, wenn die Invasion, unterstützt durch Russland, passieren wird – eine weitere Suggestion, dass dieser Konflikt nicht sehr weit entfernt liegt).

Obwohl Israel den Krieg mit Syrien und Ägypten überleben wird, werden viele Juden ihr Leben verlieren und die gegenwärtigen israelischen Streitkräfte werden zerstört werden – wahrscheinlich werden die anderen Feinde Israels, zuerst Russland und der Iran (Persien), die Situation ausnutzen. Ein solcher Zustand könnte sogar sehr schmerzhaft sein (Hesekiel 38:4), der sie in die von Hesekiel vorausgesagte Zerstörung führt. .

Hesekiels Krieg
Der nächste syrische / ägyptische Kampf gegen Israel, einschließlich der Zerstörung von Damaskus, wird der wichtigste Schritt zu einem noch explosiveren Konflikt mit "Gog und Magog, der Fürst von Meschech und Tubal" (Russland) sein. Die Kapitel 38 und 39 des Propheten Ezechiel beschreiben diese russisch geführte Invasion, wo der Iran (Persien), Libyen, die Türkei (Togarma), Äthiopien und andere beteiligt sein werden, in allen Einzelheiten. Ein Bündnis der westlichen Nationen, symbolisch als "die Kaufleute von Tarsis mit seinen jungen Löwen" bezeichnet, wird sich verbal gegen Russlands Versuch widersetzen, den Nahen Osten durch die Eroberung von Israel zu dominieren, aber es ist noch unklar, ob die westlichen Feinde Russlands tatsächlich die Chance bekommen in den Kampf einzugreifen. Hesekiel sagt,  dass Gottes Eingreifen zur Verteidigung Israels plötzlich und abrupt sein wird.

Hesekiel 38 und 39 scheint Ereignisse globalen Ausmaßes, möglicherweise einen limitierten Atomkrieg zu beschreiben. Es ist jedoch zu beachten, dass Gott selbst in den Kampf eingreifen wird um Israel zu unterstützen. Ohne seine Hilfe würde Israel sicher durch diese feindlichen Kräfte zerstört werden. Diese göttliche Intervention ist nicht unbedingt eine gute Nachricht für den Rest der Menschheit, weil sie die Ankunft der berüchtigten "Zeit der Trübsal" signalisiert, ein Zeitraum kurz vor dem zweiten Kommen von Jesus Christus, gekennzeichnet durch beispielloses Leiden, vor der Jesus warnte:

"Denn es wird alsdann eine große Trübsal sein, wie sie noch keine gewesen ist von Anfang der Welt bis jetzt und wie auch keine mehr kommen wird."
(Matthäus 24:21)

Wo sind Syrien und Ägypten? Es ist wichtig anzumerken, dass in Hesekiels Beschreibung der russisch geführten Invasion gegen Israel weder Syrien noch Aegypten erwähnt wurden. Warum? Weil diese beiden Nationen neutralisiert werden, bevor all das passiert. Da Syrien und Ägypten schon immer prominente Spieler in der Geschichte Israels waren und vor allem Themen der biblischen Prophetie beeinflussen, (Ägypten wird ca. 800 mal in der Bibel genannt), ist es unvorstellbar, dass ihre Abwesenheit während Hesekiels Krieg unbeabsichtigt ist, zumal alle anderen muslimischen Gegener Israels speziell namentlich aufgeführt sind.

Das Szenario, das den Nahen Osten beteiligt, wird das Leben der Menschen auf der Erde beeinflussen, vielleicht schneller und tiefer als sich die Christen, die sich auf die Prophezeiungen berufen oder die Juden, sich vorstellen können. Die Feinde des modernen Staates Israel bewegen sich zügig in einem Szenario, das mit den Worten der Bibel konvergiert. Es wird passieren, denn die Bibel hat aufgezeichnet, was "kommen wird." Jetzt ist keine Zeit für niemanden in dieser Welt, ein "Fundament auf Sand  zu bauen", sondern auf den ewigen Fels des Wortes Gottes und auf den Glauben an Jesus Christus, dem Herrn. Mit Gottes Hilfe allein werden Männer und Frauen in der Lage sein, den bedeutsamen Zeiten, die uns bevorstehen gerecht zu werden.

Für weitere Informationen über Hesekiels Krieg, klicken Sie hier (auf Englisch). Für weitere Angaben zu den Prophezeiungen über die Zerstörung von Damaskus, einschließlich der von Hesekiel beschriebenen russischen Invasion, lesen Sie bitte den ausgezeichneten Artikel von Paul Robertson, Damaskus wird nicht länger eine Stadt sein



up