Apocalypse soon logo
HOME

Sind Sie Jude?

 


Apocalypse soon media
Apocalypse soon media

Apocalypse soon media
Seltsame Tage

Apocalypse soon - Die Zeichen der Zeit
Die Zeichen der Zeit


Die Bibel - W5


Christen?
Juden?
Heiden?


Zweck
Was wir Glauben
Um was geht es?
Zustand der Kirche
Überraschung
Sekten
Schlüsselwörter
Hi Tech
Schöne Neue Welt
Orient Express
Antworten an die Katholischen Leser
Der Weg


Polls
Kontakt

 

Es ist nicht einfach für einen Christen sich an einen Juden zu wenden. Seit Jahrhunderten wurden die Juden von sogenannten „Christen“ verfolgt. Warum sollten sie dann einem Christen vertauen? Ihr Schicksal war immer unglaublich taurig und trostlos, gekennzeichnet von Verfolgung und Inquisition und sogenannten „endgültigen Lösungen“. So ist ihr Unmut voll und ganz gerechtfertigt, wenn auch fehlgeleitet.

Aber wenn wir die Geschichte der Ereignisse ohne spirituelle Einsicht betrachten, dann gibt es keine ausreichende Antwort oder Erklärung, für das was den Juden widerfahren ist. Es macht einfach keinen Sinn, dass ein Volk, seit seiner Existenz so viel Hass, Missgunst und Verfolgung provozieren kann. Da diese antijüdische Haltung nicht im Sinne der menschlichen Logik erklärt werden kann, muss die Antwort unbedingt in einem anderen Bereich, nämlich auf der geistigen Ebene gesucht werden. Das Buch der Römer wirft viel Licht auf das Thema, und entriegelt das Geheimnis,-vor allem Kapitel 9, 10 und 11.

Wenn Sie ein Jude sind, haben Sie diese Verse wahrscheinlich nie gelesen. Aber ich bitte Sie, dies zu tun, und lassen Sie es zu, dass die Worte den Weg zu Ihrem Geist und Ihrem Herz finden.

Die Christen haben eine Schuld der Liebe und Dankbarkeit gegenüber den Juden. Diejenigen, die nicht so denken, sind entweder keine Christen oder sie haben sehr wenig über ihre Erlösung verstanden. Es genügt zu sagen, dass Jesus, als ein Mensch auf Erden, ein Jude war. So auch seine Eltern, seine Jünger, die ursprünglichen Mitglieder der Kirche, die ersten Missionare und Märtyrer des Glaubens und so weiter. Ohne zu vergessen, dass die Juden die anvertrauten Hüter des offenbarten Wortes Gottes gewesen sind, durch ihre Propheten, Führer und Könige. Wenn Sie ein Jude sind, lesen Sie bitte unsere Links über die messianischen Juden (englisch).Hier finden Sie alles, was Ihnen helfen wird besser zu verstehen wer Sie wirklich sind, in Bezug auf das Christentum. Sie werden auch eine Menge Antworten auf Ihre „warum“ finden. Als ein Jude haben Sie ein einzigartiges Erbe und Schicksal, anders als alle anderen Menschen auf der Erde.

Die Verheissung Gottes an Abraham ist aufrichtig. Gott hat Israel eine Verheissung gegeben, die noch noch nicht in vollem Umfang erfüllt wurde. Seine Grenzen werden vom Fluss in Aegypten bis an den Fluss Euphrat reichen – 1. Mose 15.18. Israel wird dann endlich Frieden und Sicherheit finden und sie wird die prominenteste Nation auf Erden sein und Gott wird richten und zerstören die Feinde Israels.

Future Israel

Bevor Israel aber seine vorbestimmte Stellung einnehmen wird, wird sie leider auch noch durch eine Zeit der Drangsal oder genannt auch „Jakobs Drangsal“ gehen müssen. Diese kommende Zeit wird auf tragische Weise katastrophale Folgen für die ganze Erde haben. Israel, wird noch einmal durch die Hand des Antichristen zu leiden haben. Noch einmal wird sie Verfolgung erleben aber schlimmer als zuvor. Der Antichrist wird seinen Hass auf Israel schleudern und wird versuchen das Land zu vernichten. Er wird den tausendjährigen dämonischen Hass gegen Israel verkörpern. Er wird versuchen Israel vom Antlitz der Erde zu beseitigen um zu beweisen, dass Gott ein Lügner ist, weil die Prophezeiungen der Bibel, die Israel als ein zentrales Bestandteil beschreibt, nicht erfüllt werden konnten.

Der alarmierende Anstieg des Antisemitismus, ist zumindest in Europa, vor allen Augen.
Synagogen die verbrannt oder unkenntlich gemacht wurden, jüdische Grabsteine ​​umgeworfen und mit Nazi-Symbolen und Slogans besprüht, Briefe an Zeitungen gegen die jüdischen Mitbürger, persönliche Angriffe und Bedrohungen und so weiter, sind Taktiken die bereits verwendet wurden.
Wer Augen hat zu sehen, der sehe…
Ohne Zweifel beginnt die Welle zu steigen und in Europa bekommt Israel nicht gerade wohlwollende Bewertungen. Es kann sein, dass die europäischen Nationen das arabische Oel mehr brauchen als Israels Orangen und so Ethik und Moral an zweiter Stelle stehen lassen um Platz zu machen dem Pragmatismus. Wie üblich!

Die Medien, (in Europa), sind unverschämt anti-Israel. Immer, wenn das palästinensische Thema zur Sprache kommt, wird Israel als Aggressor und Tyrann eines verfolgten Volkes dargestellt, (ohne auch nur einen Moment daran zu denken, dass die "hilflosen" Palästinenser nicht Halt machen vor Bomben, Verstümmelung unschuldiger Menschen und Kinder, deren erklärtes Ziel die vollständige Zerstörung Israels ist) während Leute wie Arafat ständig positive Aufmerksamkeit geschenkt bekommen und mit den höchsten Auszeichnungen bekleidet sind, geehrt von allen Staatschefs - und sogar vom Papst selber. Das will nicht heissen, dass alle Katholiken antisemitisch sind, aber dass die Tendenz dazu besteht und immer da gewesen ist, und inoffiziell auch heute noch anwesend ist, unabhängig der „öffentlichen Entschuldigungen“ des verstorbenen Papstes Johannes Paul an die Juden für die Behandlung durch die Hand der katholischen Kirche die sie schom immer im Laufe der Jahrhunderte erdulden mussten.Während wir anerkennen müssen, dass Papst Johannes Paul zweifellos mehr als jeder andere Papst vor ihm getan hat, um die Lücke des Misstrauens zwischen Katholiken und Juden zu schliessen. Wir müssen Papst Johannes Paul auch Platz für seine Gesten guten Willens einräumen. Es wird nicht ein einziger Papst, egal wie groß oder geschätzt er ist, die grundsätzliche Haltung der katholischen Hierarchie ändern „die graue Eminenz“ im Vatikan.

Zum Schluss, wenn Sie ein Jude sind, schulden Sie es sich selbst in der Schrift zu suchen und herauszufinden, dass unabhängig von der vergangenen bis zur heutigenGeschichte, Sie immer noch der Apfel von Gottes Auge sind. Der Prophet Sacharja, von Gott inspiriert, schrieb der jüdischen Nation:

"Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalem will ich ausgiessen den Geist der Gnade und des Gebets;und sie werden mich ansehen, welchen sie zerstochen haben, und werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um ein erstes Kind."
Sacharja 12.10



up