Apocalypse soon logo
HOME

ZEUGEN JEHOVAS


Apocalypse soon media
Apocalypse soon media

Apocalypse soon media
Seltsame Tage

Apocalypse soon - Die Zeichen der Zeit
Die Zeichen der Zeit


Die Bibel - W5


Christen?
Juden?
Heiden?


Zweck
Was wir Glauben
Um was geht es?
Zustand der Kirche
Überraschung
Sekten
Schlüsselwörter
Hi Tech
Schöne Neue Welt
Orient Express
Antworten an die Katholischen Leser
Der Weg


Polls
Kontakt

 

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort"
Johannes 1:1

 Die Zeugen Jehovas haben an ihrer Spitze einen Pfarrer, einen Richter und ein Präsident. Hier ist eine kurze Biographie von jedem einzelnen von ihnen. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum in denen sie die Bewegung führten.

Der "Pastor" Russell: 1878-1916

In der Nähe von Pittsburgh, Pennsylvania, wurde im Februar 1852  dem Ehepaar Russell ein Sohn geboren. Aufgewachsen in Allegheny, immer in Pennsylvania, war er im Alter von 25 Jahren ein erfolgreicher Geschäftsmann in der Sparte Herrenbekleidung.

Mit fünfzehn Jahren war er ein Skeptiker, was den Glauben anging, aber bald fühlte er den Wunsch die Bibel wieder zu studieren. Ohne angemessene Vorbereitung, entwickelte er ein Verfahren für die Auslegung der Bibel, das immer noch das theologische Fundament der Zeugen Jehovas ist. Im Jahr 1870 organisierte er einen Bibelkreis in Pittsburgh und sechs Jahre später wurde er zum "Pfarrer" ernannt, wurde aber von den Aeltesten nie anerkannt als heiliger Pfarrer, wie es im biblischen Sinn des Neuen Testaments ist.

Im Jahr 1879 finanzierte er Zions Watch Tower (Zions Wachtturm), eine Zeitschrift, die im selben Jahr sechstausend Exemplare in Umlauf brachte und im Jahr 1961 erreichte sie die erstaunliche Quote von 3 Millionen 800 Tausend Exemplaren. Zehn Jahre später gab Russell den Gesellschafts-Vertrag des Wachtturms ein. Diese und andere ähnliche Unternehmen drucken eine riesige Menge von Publikationen, die in jeder Stadt der Vereinigten Staaten und der ganzen Welt weit verbreitet sind.

Das sittliche Leben von Pastor Russell war schon immer fragwürdig, um es gelinde auszudrücken. Nach Vorwürfen einer ausserehelichen Beziehung und dem Geständnis Unregelmässigkeiten in der Verwaltung der Aktivitäten von Zion begangen zu haben, trennte sich im Jahr 1887 die Frau von Russell und im Jahr 1906 erhiehlt sie die Scheidung. Danach hätte ihr der Pfarrer über $3 Millionen Alimente überweisen müssen, was er durch eine falsche Ueberweisung von Aktien zu vermeiden wusste.

Ein grosser Teil vom Leben dieses Mannes steht auf den Protokollen der Gerichte geschrieben. Von einem Prozess zum anderen, war er jedesmal für schuldig befunden worden und schließlich entlarvt des Meineids, Betrugs, und als falscher Kultminister. Im ersten Jahrzehnt unseres Jahrhunderts, verkaufte Russell für einen Dollar pro Pfund eine Wunderpflanze und versprach eine fünfmal grössere Ernte. Eine Zeitung, die Brooklyn Daily Eagle, verurteilte den Betrug in einem ihrer Artikel. Russell verlangte eine Entschädigung von 100 000 USD wegen Verleumdung, verlor aber den Fall, da die Experten keine Überlegenheit in diesem Korn gefunden haben. Vor einem anderen Gericht in Kanada, wurde der "Pfarrer" gezwungen, zuzugeben, die griechische Sprache nicht zu kennen, was er zuvor unter Eid geschworen hatte. Er wurde wegen Meineids verurteilt. Das war der Mann, der die Sekte der Zeugen Jehovas gegründet hatte, eine Lehre, der Millionen von Menschen ihre ewige Bestimmung anvertrauen.

Russells Lehren verbreiteten sich durch die starke Persönlichkeit und dem literarischen Talent ihres Autors. Sein Hauptwerk wurde in sechs Bänden unter dem Titel  „Studies in the Scriptures“, veröffentlicht, ein Werk, das er auf die gleiche oder gar höhere Ebene der Bibel stellte. Nicht nur, dass er seine Schriften als absolut notwendig erachtete, um die Bibel zu verstehen, er beteuerte, dass es besser wäre nicht in den heiligen Schriften sondern in seinen Büchern zu lesen (Klann-Martin, der Jehovas des Wachtturms, S. 32). Trotz dieser sehr schlimmen Aussage, wurden seine Schriften mit über 16 Millionen Exemplaren publiziert und in 35 Sprachen veröffentlicht.

Am 16. Oktober 1916, als er im Zug nach Texas von einer seiner Vortragsreisen zurück reiste, starb Charles Taze Russell

Der "Richter" Rutherford: 1916-1942

Einige Monate nach dem Tod von Russell, wurde Joseph F. Rutherford sein Nachfolger. In der Predigt bei der Beerdigung von Russell, wurde dem Gründer der Bewegung ein besonderes Privileg gewährt: Im Gegensatz zu allen anderen Menschen, die gemäss den Lehren der Zeugen Jehovas, mit dem Tod in einen Zustand der Bewusstlosigkeit kommen, war Russell schon in der Gegenwart Gottes

Rechtsanwalt in Missouri, war Richter Rutherford von den Lehren des Pfarrers angezogen. Die beiden hatten ein Treffen in einem Hotel in Kansas City, wo Russell Rutherford bat, Gottes Plan, aus der Sicht eines Mannes der das Gesetz vertritt, zu schreiben. Rutherford folgte seinem Vorschlag und widmete seitdem seine Talente, der Entwicklung dieser Bewegung.

Als er nach dem Tod von Russell gebeten wurde, die Führung der Bewegung zu übernehmen, gab sich der Richter ganz dieser Arbeit hin und erreichte bald ein Prestige, das in keiner Konkurrenz zu dem des Gründers stand. Er schrieb mehr als Russell, produzierte hundert Bücher, die in 80 verschiedenen Sprachen veröffentlicht wurden, die in Kraft und Stil, die Schriften von Russell bei weitem übertrafen. Darüber hinaus zog seine imposante Erscheinung fast magnetisch an, was zweifellos dazu beigetragen hat, dass seine Zuhörer ihm unterworfen waren und seine Anhänger stetig zunahmen. "Die große Anziehungskraft und das Geheimnisvolle, das von seiner Person ausging, erklären höchstwahrscheinlich seinen Erfolg als Kopf der Organisation ... Der Richter vermied es fotografiert zu werden, auch wenn er sehr fotogen war in seiner angenommenen imposanten Haltung und seinem gewohnt steifen Kragen, Fliege und schwarzem Anzug. Die Illusion der Würde wurde durch die Brille, die er zum Lesen brauchte und an einer Kette über seine majestätische Ehrenperson hing und dem Titel als Richter, den er entgegen der landläufigen Meinung, aus früheren Tagen seiner Karriere bewahrte, unterstrichen.“ (Martin-Klann, Jehova des Wachtturms). Rutherford griff die organisierte Religion, wie er das Christentum im Allgemeinen bezeichnete, heftig an. Mit einem Schlag annullierte er die ganze Geschichte der Kirche als Abtrünnige und definierte die christlichen Kirchen als Verbände, die Geld verdienen wollten. Er starb am 8. Januar 1942, in seinem luxuriösen Haus in San Diego, Kalifornien.

Der "Präsident" Knorr.

Als Nachfolge von Rutherford, der im Jahre 1942 starb, führte Nathan H. Knorr seitdem die Zeugen Jehovas. Es war eine Zeit des enormen Wachstums als im Jahr 1950 die Zeugen Jehovas, als „die Religion bezeichnet wurde, die schneller wächst als jede andere in Amerika“ und heute die „Reichssääle“ der Vereinigten Staaten füllen.

Das Jahrbuch der amerikanischen Kirchen des Jahres 1971 zitiert einen Bericht des Unternehmens, der die Anzahl von 4020 bestehenden Gemeinden mit 239 418 Mitgliedern in den Vereinigten Staaten bekannt gibt. Weltweit erweiterten sich diese Zahlen auf 19.982 und 871.733 und im Jahr 1973 war die Zahl der Mitglieder auf 1.800.000 angestiegen. Es liegen keine Daten über die jeweiligen Minister vor, da die Zeugen Jehovas alle ihre Mitglieder als Minister betrachten. Eine Gruppe, die sich ca. um 1930 von der Bewegung distanzierte, weil sie einige der Lehren von Pastor Russell unterstützten, die von Rutherford zurückgewiesen wurden  nennt sich  Ernste Bibelforscher. Es gibt etwa 25 000 in den Vereinigten Staaten, sie strahlen eine Radiosendung mit dem Titel "Frank und Ernest" aus und verbreiten die Zeitschrift The Dawn (Der Beginn des neuen Jahrtausends).

Die meisten Zeugen Jehovas stellen massive Bemühungen zur Bekanntgabe ihrer Ueberzeugung an, insbesondere durch die Presse, oder sie bieten gut gedruckte und gebundene Bücher zu einem sehr niedrigen Preis an. Sie haben auch Radio-Stationen und in South Lansing, im US-Bundesstaat New York gibt es eine Bibelschule, "Gilead", in der mehr als 1800 Missionare in den ersten zwölf Jahren ab 1943 vorbereitet wurden.

Es ist leicht zu verstehen, wie diese Gruppe eine ernsthafte Herausforderung für die Kirche darstellt.

DIE LEHREN DER ZEUGEN JEHOVAS

Die zentrale Botschaft der Zeugen Jehovas, was ihren Erfolg erklärt, ist die Ankündigung einer neuen Welt: Eine Nachricht, die auf die Wünsche der Menschen reagiert und ihre Erwartungen auf die einfachste und attraktivste Art erfüllt. Eines der verteilten Flugblätter von den Zeugen Jehovas, die gute Nachricht des Königreichs, werden wir, auch in erweiterter Form, studieren, damit wir ihre Lehre mit ihren selben Worten vor uns haben (sofern es keine anderen Angaben hat, beziehen sich die Seitenzahlen auf diese Broschüre)

Die Dreifaltigkeit. Die Zeugen Jehovas leugnen die Dreifaltigkeit wehement. "Es gibt nur einen wahren Gott, der Allmächtige und Höchste ... Wer das Leben will, inklusive seinem Sohn Jesus Christus, muss seine Oberherrschaft anerkennen und sich zu ihm bekehren. (S. 5). "Jesus und Gott Jehova sind nicht die gleiche Person, und Jesus ist nicht Gott nur Jehova allein hat die Oberherrschaft" (S. 6). Der Heilige Geist ist nur die Macht Gottes, nicht persönlich oder göttlich.

Wie soll man auf diese Aussagen reagieren? Die biblische Lehre von der Dreieinigkeit kommt von der Tatsache, dass drei Personen als göttlich anerkannt sind: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Es genügt die vielen ausdrücklichen Zeugnisse in Genesis 1:26, Matthäus 28:19, 1. Korinther 12,4-6, 1 Peter 1:2, 1 Johannes 5:7,8  zu lesen.

Die Tatsache, dass die Zeugen Jehovas die Göttlichkeit Jesu Christi und seine Wesensgleichheit mit Gott dem Vater verleugnen, platziert sie außerhalb des Christentums. "Denn in Christus wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig" (Kolosser 2:9). "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort" (Johannes 1:1). "Denn Jesus Christus, da er in göttlicher Gestalt war, es nicht für einen Raub hielt, Gott gleich zu sein, sondern er entäusserte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, wurde den Menschen gleich und dem Aeusseren nach als ein Mensch erfunden.“(Philipper 2: 6,7)

Versöhnung und Erlösung. Sie erkennen, dass der Mensch ein Sünder ist, obwohl ihr Konzept der Sünde nicht tief ist, beschreiben die Zeugen Jehovas die Erlösung als ein Lösegeld: "So hat Gott Jehova seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde gesandt, um durch ihn und seinen Tod einen Rücknahmepreis als Lösegeld anzubieten... Durch das Lösegeld holte sich Jesus Christus wieder was verloren war, das da ist ein vollkommenes menschliches Leben mit all seinen Rechten und irdischen Perspektiven "(S. 13). Nachdem dieses menschliche Leben einmal geschenkt wurde, konnte Er es nicht mehr zurückerlangen und auferstand als "Geschöpf des Geistes." "Die Bibel weist darauf hin, dass dank dieser Erlösung einigen ein Leben im Himmel und andern auf der Erde geschenkt wird“(S. 15).

Beachten Sie dass, das was verloren war und eingelöst werden musste, nicht das geistliche, sondern "das perfekte menschliche Leben mit seinen Rechten und den irdischen Perspektiven ist." Gemäss dieser Sekte, hat der Tod von Jesus einfach das Recht des Menschen auf ein ruhiges Leben der Vollkommenheit auf der Erde stabilisiert. Hier gibt es wenig Bewusstsein für die Sünde als einen schweren Verstoss gegen einen heiligen Gott, noch hat niemand das tiefe Bedürfnis die stellvertretende Sühne Christus, erreicht durch sein Blut, zu erkennen, und somit Gerechtigkeit, Heiligkeit und Gottes Zufriedenheit zu erhalten. In Matthäus 20:28 und Markus 10:45 wird Jesus' Tod als Lösegeld beschrieben, aber Johannes 1:29 und 1. Petrus 2:24 zeigt, dass das Ziel dieses Todes, die Befreiung von der Sünde war, nicht der bloße Erwerb eines Segens auf Erden. Die Zeugen Jehovas haben eine falsche Sicht der Sünde, der Erlösung, und der stellvertretenden Sühne durch das Blut Christi.

"Millionen von Menschen, die heute leben, werden niemals sterben." Dieser Titel wird oft als eine Botschaft verteilt. Der Glaube der Zeugen Jehovas ist, dass in nicht allzuferner Zeit, während der aktuellen Generation, Gott, durch den König Jesus, die Kräfte Satans in der Schlacht von Armageddon zerstören wird. Am Tag dieser Schlacht wird Satan für immer zerstört sein und ab diesem Moment werden alle diejenigen, die die Botschaft der Zeugen Jehovas akzeptiert haben ein glückliches Leben auf einer erneuerten Erde leben.

Als die Zeugen Jehovas eine Konferenz mit oben erwähntem Titel ankündigten, erstellte ein evangelischer Pfarrer eine aussagekräftige Botschaft in Reaktion auf diesen Titel. Basierend auf Epheser 2:2, kündigte er eine Predigt über das Thema: "Millionen von Menschen die heute leben sind bereits tot." Die Hoffnung, auf welche die Zeugen Jehovas bestehen, zeigt klar, dass sie erdgebunden sind und dass ihre Religion keine Hoffnung auf den Himmel hat. Sie glauben an ein leichteres Leben auf der Erde, ohne den Weg der Reue zu gehen. Es ist, wie man leicht sieht, etwas wenig würdevolles aber sehr rauhes. Dies erklärt zu einem großen Teil die Leichtigkeit, die an vielen Sekten anhaftet, die nicht zuletzt durch die obsessive Überzeugung, der Arbeit der Propagandisten und der Köpfe der Sekte erläutert wird.

Das zweite Kommen von Jesus. Laut Zeugen Jehovas, kehrte Jesus in 1914 zurück. "Als Jesus sagte, dass er zurückkehren würde, wollte er damit nicht sagen, dass er im Fleisch, sichtbar den Menschen auf die Erde, zurückzukehren würde. Er gab sein irdisches Leben als Lösegeld, und kann dieses daher nicht wieder erlangen ... Die gute Nachricht für heute ist, dass Jesus Christus  zurückgekehrt ist, dass das Reich Gottes durch ihn stabilisiert wurde und sich gegenwärtig auf den Himmel erstreckt.... "(S.19). "Alle Beweise zeigen, dass Jesus die Macht des Königreichs übernommen hat und seine Herrschaft vom Himmel im  Jahr 1914 begonnen hat" (S.21).

Welche Beweise haben die Zeugen Jehovas derzeit dafür, dass Christus im Jahr 1914 „zurückgekehrt“ ist? Sie verweisen auf Matthäus 24:3,7,8, wo Kriege, Hungersnöte, Erdbeben und Schmerzen als Zeichen der Wiederkunft des Herrn vorhergesagt werden. "In den Jahren 1914-1918 traten dreißig Nationen im Krieg gegen einander an, der Erste Weltkrieg ... Seit 1914 wurden mehr Erdbeben als je zuvor in der Geschichte der Menschheit aufgezeichnet  .. . Heute besteht die Angst vor einem neuen Krieg, in welchem Waffen noch grösserer Zerstörung angewendet werden könnten"(S. 20,21)

In der Tat sind dies die angekündigten Zeichen des Herrn für Seine Rückkehr, aber die Zeugen Jehovas vergessen, dass die Wiederkunft des Herrn als eine sichtbare Rückkehr versprochen wurde: "Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht in den Himmel Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen wurde, wird so kommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen."(Apg 1:11). Das gleiche Kapitel des Matthäus-Evangeliums, in dem die Zeugen Jehovas an die Zeichen erinnern, verspricht: "Und dann wird erscheinen das Zeichen des Sohnes des Menschen am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Völker auf Erden und werden sehen den Sohn des Menschen kommen in den Wolken des Himmels mit grosser Kraft und Herrlichkeit" (Matthäus 24:30). Es genügt ein weiterer Vers, um ihre Lehre zu widerlegen. Nach seiner Auferstehung sagte Jesus zu denen die glaubten er sei ein Geist: "Sehet meine Hände und meine Füße, denn ich bin’s selber. Rühret mich an und sehet; denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr seht, dass ich habe."(Lukas 24,39).

Gibt es eine endlose Hölle? "Einige religiöse Organisationen behaupten, dass es ein Leben im Himmel oder ewige Qual in der Hölle gibt. Wie wir gesehen haben, unterstützt die Bibel die Idee der ewigen Qual nicht, nur die Hoffnung auf ein zukünftiges Leben des Friedens und des Glücks im Himmel "(S. 18). "Wenn also ein Mensch stirbt, kommt seine Seele nicht direkt in den Himmel und kommt nicht an einen Ort der Qual, der Hölle genannt wird" (S. 11). "Die reine und einfache Wahrheit ist in diesem Zusammenhang, dass, wenn eine Person stirbt, sie in einen Zustand der Bewusstlosigkeit tritt und nichts mehr weiss" (S. 12).

Die Zeugen Jehovas teilen zusammen mit den Siebenten-Tags-Adventisten die Theorie der schlafenden Seelen, das heisst, die Überzeugung, dass wenn die Menschen sterben, sie aufhören zu existieren. Diese beiden Gruppen teilen auch die Überzeugung, dass das Schicksal der Gottlosen die totale Vernichtung ist, und dass die Seele den Körper nie verlässt, wenn der Körper stirbt, stirbt auch die Seele. Dass dies ein Irrglaube ist, ist klar aus Matthäus 10:28 zu sehen: "Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können: fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle." (siehe auch Offenbarung 20:15)

 Zivilistische Bräuche. Schon lange halten die Zeugen Jehovas fest in ihrer Weigerung, die Nationalfahne zu grüßen. "Zeugen Jehovas grüßen keine Fahne einer Nation" (Let God Be True, 1946 S. 234). Sie weigern sich, Waffen zu tragen und entziehen sich dem militärischen Dienst jeglicher Art, auch dem gewaltlosen Dienst.

Um diese Positionen beizubehalten, die etwas willkürlich und in der Tat wenig zivil sind, ignorieren die Zeugen Jehovas völlig Römer 13:1-15. In dieser Passage, betont Paulus in der Tat,  dass Christen den Führern der Nationen Untertanen sein sollen, und ihnen mit Gehorsam Ehre  erweisen sollen. In Vers 5 erklärt der Apostel, warum sie sich so verhalten sollten: "Darum ist es notwendig untertan zu sein, nicht allein um der Strafe willen, sondern auch um des Gewissens willen."

Im Jahre 1945 kamen sie zu dem Entschluss, was im Wachtturm angekündigt wurde, dass Bluttransfusionen gegen das Gesetz Gottes wären. Diese Überzeugung ergibt sich aus einer Auslegung von 3. Moses 17.14 eindeutig falsch.

Kurz zusammengefasst halten wir zunächst fest, dass die Bewegung der Zeugen Jehovas ein grobes und irdisches Evangelium präsentieren. Sie haben keine Hoffnung in die sichtbare Wiederkunft Christi oder die ewige Freude im Himmel in der Gegenwart Gottes. Ihrer ist ein Versuch, eine "neue Welt" ohne den Weg über die persönliche Regeneration, der die Forderung des Evangeliums ist, zu erreichen. Auch die Werke dieser Bewegung haben, wie in allen Lehren von Menschen, eine herausragende Bedeutung: "Um die endgültige Genehmigung von Jehova zu bekommen", sagt diese gute Botschaft vom Königreich, „müssen wir treu bleiben, bis Jehovas  Armageddon, und dann auch in der neuen Welt. Wenn Sie unter diesen Menschen sein wollen, müssen Sie beweisen, die Art von Mensch zu sein, die Jehova in dieser Welt will "(S. 30). Der christliche Begriff der Gnade, die unverdiente Gunst eines liebenden Gottes, verschwindet.

Zeugen Jehovas erkennen die Bibel als das einzige Wort Gottes das inspiriert wurde. Die
Berufung auf die Bibel erklärt auch zum Teil ihren Erfolg. Wenn man sie heute danach befragt, weigern sie sich, die Schriften von Russell und Rutherford auf die gleiche Ebene zu stellen. Viele von ihnen glauben an die Bibel, auch wenn sie die Lehren ignorieren. Tatsächlich aber haben sie die Bibel falsch oder sogar leichtfertig dargestellt, um den Text der Heiligen Schrift zu manipulieren. Ihre Übersetzung der originalen Verse der Bibel, genannt New World Translation, hatte eine geänderte Form des Textes ergeben und diente zur Unterstützung ihrer Leugnung der Gottheit Christi.

Die weit verbreitete Unkenntnis der Bibel und ihrer Lehre spielte in die Hände dieser Sekte. Von dieser Unkenntnis profitieren die geschulten Zeugen, um Erklärungen abzugeben, ausgehend von der griechischen oder hebräischen Sprache und hinterlassen einen großen Eindruck auf den normalen Mann. Dies ist eine dringende Bitte, die Bibel gründlich zu studieren, um in der Lage zu sein, die leuchtende Wahrheit, und den schamlosen Gegensatz einer Lehre zu erkennen, die von einem Mann erfunden wurde, der keinen Sinn für spirituelle Dinge hatte und zu viele, oft einfache Leute, in gutem Treu und Glauben umgarnte.


up